Nordrhein-Westfalen

Schulische und sprachliche Integration von neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen in der weiterführenden Schule
Eine Besonderheit des Verbundes ist, dass die neu zugewanderten Kinder und Jugendlichen von Anfang an eine Regelklasse besuchen. Anders als in anderen Verbünden besuchen sie keine Vorbereitungsklassen. Um dies zu bewältigen, erhalten sie parallel zum Regelunterricht gezielte Lerneinheiten zum Erwerb der deutschen Sprache.
Ziel des Verbundes ist die Entwicklung von Diagnose- und Förderkonzepten. Sie sollen helfen die individuellen sprachlichen Potenziale der Jugendlichen aufzugreifen und sie bedarfsgerecht zu unterstützen. Die teilnehmenden Lehrkräfte erhalten dazu aufbauende und vertiefende Fortbildungen. Die wissenschaftliche Begleitung des Verbundes übernimmt das Forschungsteam der Universität Bielefeld.

Zu den Verbundschulen gehören:

Weitere Informationen finden Sie hier.